123361694_110522457521841_8555019464392845605_n.png

PATHWAY TO EQUALITY

Das Projekt zielt darauf ab, Erwachsenenbildner mit neuen Fähigkeiten, Kenntnissen und Instrumenten im Bereich der Menschenrechtsbildung für erwachsene Minderheiten auszustatten.

Überblick über das Projekt

Pathway to equality (PTE) ist eine 20-monatige Strategische Partnerschaft (SP), die sich auf die Förderung qualitativ hochwertiger Erwachsenenarbeit konzentriert und darauf abzielt, Erwachsenenbildner mit neuen Fähigkeiten, Kenntnissen und Instrumenten im Bereich der Menschenrechtsbildung für erwachsene Minderheiten auszustatten. Dieses Projekt zielt darauf ab, Erwachsenenbildner beim Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten in Schlüsselkonzepten der Menschenrechtsbildung mit erwachsenen Minderheiten zu unterstützen und Erwachsenenbildner zu befähigen, Maßnahmen zur Durchsetzung der Menschenrechte erwachsener Minderheiten zu ergreifen und so die Diskriminierung von Minderheiten in der Gesellschaft zu verringern.

Die EU erkennt an, dass Minderheitenrechte in der heutigen multikulturellen Gesellschaft von wesentlicher Bedeutung sind, um diejenigen zu schützen, die Werte und Praktiken, die sie mit anderen Mitgliedern ihrer Gemeinschaft teilen, bewahren und weiterentwickeln wollen. Die EU erkennt auch an, dass Angehörige von Minderheiten einen bedeutenden Beitrag zum Reichtum und zur Vielfalt der Gesellschaft leisten und dass Staaten, die geeignete Maßnahmen zur Anerkennung und Förderung von Minderheitenrechten ergreifen, eher tolerant und stabil bleiben werden. Aus diesem Grund sieht das Projektkonsortium die Notwendigkeit, die Kompetenzen von Erwachsenenbildnern im Bereich der Menschenrechtsbildung für Minderheiten zu entwickeln und auszubauen, und zwar sowohl in Bezug auf die Durchführung von Bildungsaktivitäten als auch in Bezug auf die Fähigkeit, die Menschenrechtsbildung zu verankern.

PTE wird Erwachsenenbildnern offene Bildungsressourcen (Open Educational Resources, OER) zur Verfügung stellen, was bedeutet, dass Erwachsenenbildner auf eine viel breitere Palette von Lernmaterialien zurückgreifen können. PTE wird also ein Projekt sein, das dem Bedürfnis von Erwachsenenbildnern nach ständiger Innovation und Anpassung ihrer Lehrpläne und Kompetenzen gerecht wird.

Der PTE wird einen echten Beitrag zur Förderung und Anerkennung der Erwachsenenarbeit in Europa leisten. Obwohl dies oft eine schwer zu bewertende Dimension ist, da sie recht subjektiv und schwer zu erfassen ist, wird die wichtigste Dimension, die von diesem Projekt berührt wird, die Relevanz der Erwachsenenarbeit für den Bereich der Menschenrechte von Minderheiten unter Erwachsenen sein. Der PTE wird die berufliche Entwicklung von Erwachsenenbildnern fördern und sicherstellen, dass sie das Wissen, die Fähigkeiten und die Bereitschaft entwickeln, um aktive Akteure des Wandels und des sozialen Zusammenhalts in ihren Gemeinschaften zu werden. Erwachsenenbildner sind Schlüsselakteure in den formalen und nicht-formalen Bildungssystemen für Erwachsene, die sich mit dem Erbe ziviler Konflikte in Kontexten befassen, in denen ethnische Zugehörigkeit, Rasse oder Religion die Förderung des sozialen Zusammenhalts beeinträchtigt haben (wie es in Europa der Fall ist). In diesem Zusammenhang wird das PTE eine wichtige Rolle spielen, da es einerseits neue und kostenlose Bildungsinstrumente für Erwachsenenbildner bereitstellt und andererseits die neu ausgebildeten Erwachsenenbildner durch eine bessere Qualität der nicht-formalen Bildung und Ausbildung auf die Schaffung einer Menschenrechtsgemeinschaft von Erwachsenenaktivisten in der europäischen Gesellschaft hinarbeiten werden, die langfristig eine Kultur der Gleichheit und Toleranz fördern wird, die die Menschenrechte von Minderheiten respektiert.

Der PTE wird nicht nur Erwachsenenbildner einbeziehen und befähigen, sondern in größerem Maße auch benachteiligte Erwachsene, die direkten Adressaten der Erwachsenenarbeit. Eines der Ziele des PTE ist es, ein Europa zu schaffen, in dem Erwachsene, die einer Minderheit angehören, die Möglichkeit und die Fähigkeit haben, ihre Rechte ohne jegliche Diskriminierung wahrzunehmen. Aus diesem Grund werden alle Partner des PTE daran arbeiten, von Erwachsenen geleitete Menschenrechtsinitiativen zu stärken, einen sicheren Raum für Dialog und Konflikttransformation zu schaffen, die organisatorischen Kapazitäten der Partner und aller interessierten Stakeholder zu entwickeln, um die Stimmen der Erwachsenen zu den politischen Entscheidungsträgern auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene zu bringen.

Erwachsenenbildner werden:
- neue Fähigkeiten und Kenntnisse in Bezug auf die Schlüsselkonzepte der Menschenrechte von erwachsenen Minderheiten entwickeln, die derzeit ein wichtiges Thema in Europa sind, und die Rolle, die Erwachsenenbildner spielen können, um die Wirkung ihrer Arbeit zu erhöhen.
- Stärkung praktischer Methoden, Werkzeuge und Praktiken, die sie übernehmen und an ihren Kontext anpassen können, um so den Schutz der Menschenrechte erwachsener Minderheiten und die Förderung von Toleranz und Gleichheit zu erleichtern. Dies geschieht durch die spezifischen Fähigkeiten, die sie durch die TEs (C1&C2) und die anderen Projektergebnisse erwerben werden.
- Steigerung der Fähigkeit und Motivation der Teilnehmer, neue Methoden anzuwenden und lokale Multiplikatorenveranstaltungen durchzuführen.
- ein erweitertes Netzwerk mit Kollegen aus anderen Ländern und Organisationen mit dem gemeinsamen Ziel, in Zukunft qualitativ hochwertige Projekte zu entwickeln.
- Verbesserung ihrer Fähigkeiten, mit neuen und unerwarteten Situationen umzugehen, dank spezifischer Fähigkeiten in der Arbeit mit Erwachsenen durch nicht formale und formale Bildung.
- als Multiplikatoren für das in ihrem lokalen Umfeld erworbene Wissen fungieren, insbesondere für andere Erasmus+ Projekte, die Erwachsenen im lokalen Umfeld Bildungsmöglichkeiten bieten.
- den Rahmen von Erasmus+ vorstellen und befähigen die Teilnehmer, künftige Lern-, Mobilitäts- oder Freiwilligenangebote zu nutzen..